Ticketpersonalisierung | zwei Standpunkte, Take That und “Wir werden jeden kontrollieren”

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Just zum selben Zeitpunkt äusserten sich die beiden Größen der deutschen Konzertveranstalterriege, Marek Lieberberg  (MLK) und Scumeck Sabottka (MCT Agentur) in Interviews zum Thema Ticketpersonalisierung.

Während Lieberberg im Rahmen einer Grönemeyer-Pressekonferenz in München (Nachzulesen bei mediabiz.de) personalisierte Tickets wegen unrealistischer Kontrollen für überflüssig hält, spricht sich Sabotta in der Süddeutschen Zeitung (hier nachzulesen) für die Personalisierung aus, wie aktuell im Vorverkauf der Take That Tour 2011 praktiziert.

“Wir werden jeden kontrollieren”

Interessant dabei die Sicht auf die beispielhaft herangezogene Fußball-WM 2006, bei der ebenfalls personalisierte Tickets zum Einsatz kamen: laut Sabotta habe das Prozedere damals “wunderbar funktioniert”. Klar, weil kaum jemand beim Einlass ins Stadion kontrolliert wurde. Gleichzeitig verspricht er für die Take That-Konzerte: “Wir werden jeden kontrollieren”. Fans hätten bis kurz vor dem Konzert die Möglichkeit, Tickets weiterzugeben und online den Lichtbildnachweis des neuen Besitzers hochzuladen.

Sollte das tatsächlich umgesetzt werden, sind wir schonmal auf die Heerscharen an Kontrolleuren und die Warteschlangen gespannt.

Lass Dich kostenlos per E-Mail benachrichtigen, wenn es zu der Kategorie Neuigkeiten gibt: hier klicken.