Wie bestelle ich Tickets im Internet richtig?

Vorsicht beim Ticketkauf. Auch wenn die Verlockung groß ist – ein prüfender Blick vorab lohnt sich, bevor man im Internet Tickets kauft!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Für Konzertfans oder Leute, die regelmäßig Sportevents besuchen, erübrigt sich diese Frage. Aber es gibt noch genügend Fans, die noch vor ihrem ersten Ticketkauf im Internet stehen. Für diese Fans ist dieser kleine Leitfaden, um Enttäuschen und Betrug aus dem Weg zu gehen.

Random Tickets 2015Wer verkauft denn Tickets?

Hier gibt es viele Irrtümer und Mißverständnisse, denn nicht jeder, der im Netz Tickets anbietet, ist gleichzeitig ein seriöser oder offizieller Verkäufer. Dabei ist es sehr leicht, die offizielle Verkaufsstelle herauszufinden:

1.) Auf der Website des Künstlers, des gastgebenden Vereins oder des Events.

Die Künstler und deren Management haben schließlich großes Interesse daran, dass Leute ihre Konzerte besuchen, und die meisten Künstler und Bands sind professionell genug betreut, dass auch alle Termine mit Link zum offiziellen Vorverkauf auf den offiziellen Websites angegeben sind.

Im Sport ist es ähnlich – Tickets für die Heimspiele eines Vereins bekomme ich direkt beim Verein, der ja auch Veranstalter der Spiele ist.

2.) Auf Eventim und Ticketmaster nachschauen.

Ansonsten hilft es (ist aber auch kein Allheilmittel), bei den großen Online-Ticketern “Eventim.de” und “Ticketmaster.de” nachzuschauen. Für jedes Ticket, das dort angeboten wird, wurden diese Unternehmen direkt vom Veranstalter beauftragt. Beide Unternehmen bieten guten Kundenservice und sind durch die vielen Millionen Tickets, die dort umgesetzt werden, auch sehr robust und zuverlässig bei den Abläufen.

random-tickets-2016Hinweis zu Eventim: in vielen Köpfen ist die “CTS Eventim AG” die einzige Möglichkeit, Tickets zu kaufen und wird manchmal (wirklich!) sogar als staatliche Behörde angesehen. Richtig ist, dass Eventim unangefochtener Marktführer in Deutschland ist, und viele Veranstalter über das CTS-System verkaufen.

Jedoch gibt es eine große Anzahl an Veranstaltern oder Künstlern, die eben nicht über Eventim verkaufen. Vor diesem Hintergrund sollte man also immer die Künstlerwebsite besuchen.

Events wie beispielsweise Festivals oder kleinere Künstler lösen sich allerdings immer mehr von “externen” Verkaufsstellen und bieten die Tickets direkt auf ihrer Homepage als einzige Verkaufsstelle an.

Wer sind die anderen Seiten, die ebenfalls Tickets anbieten?

Die Ticketsuche mit Suchmaschinen wie Google ist mit großer Vorsicht zu genießen, denn bei den Suchergebnissen werden auch haufenweise unseriöse Angebote gemacht. Neben kleineren offiziellen Anbietern finden sich viele Unternehmen, die klar dem Schwarzmarkt zuzuordnen sind.

DSC_0438_TicketboxBesonders bei Events, die offiziell noch gar nicht im Vorverkauf sind, tappen viele Fans in eine teure Falle, wenn dubiose Verkäufer schon Tickets anbieten. Wie funktioniert das?

Ganz einfach, es handelt sich dabei um Leerangebote oder das Versprechen, “das Ticket zu besorgen”. Der Klassiker jedes Jahr ist das “DFB-Pokalfinale”. Regelmäßig werden hierfür weit im Voraus Tickets angeboten, noch bevor der DFB überhaupt damit angefangen hat, Tickets anzubieten oder gar zu drucken.

Diese Angebote stammen von Leuten, die – im besten Fall! – tatsächlich Zugriff auf die gewünschten Tickets haben und diese dann, sobald diese im Verkauf sind, erwerben und dem Käufer weitergeben, natürlich mit einem satten Preisaufschlag.

Im weniger guten Fall geht der Kauf schief, die Tickets sind beispielsweise doch nicht verfügbar, oder der Käufer muss die Tickets anderweitig besorgen.

Dieser Methode bedienen sich nicht nur Privatpersonen, es gibt zahlreiche Internetseiten, die sich damit eine goldene Nase verdienen. Oft genug nimmt sich der Anbieter sogar das Recht, den Kauf seinerseits zu stornieren, sollte er den Kauf nicht ermöglichen können.

Wichtig also: niemals “irgendwo” im Netz Tickets kaufen, sondern immer auf den Websites der Künstler, der Bands, der Vereine oder des Events überprüfen, über welche Kanäle der Verkauf läuft.

Ich hoffe, ich konnte helfen!