Studie zur Ticketing-Branche | Umsatzrückgang 2008 | stabile Ticketpreise

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Spiegel online berichtet heute über die Misere der deutschen Veranstaltungsbranche durch die anhaltende Wirtschaftskrise. Laut einer unveröffentlichten Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des Bundesverbands der Veranstaltungswirtschaft sind so die Ticketverkäufe bei stabilen Ticketpreisen stark zurückgegangen.

Besucher: In 2008 besuchten rund 33 Millionen Menschen mit 119 Millionen Karten Konzert-, Musical- oder Comedyveranstaltungen. Das sind knapp 9 Millionen Tickets weniger als im Jahr zuvor.

Preise: Der durchschnittliche Preis pro Ticket lag mit knapp über 30 EUR etwa drei Prozent niedriger als 2007. Musicals schlugen mit etwa 60 EUR zu Buche, während fremdsprachige Rock- oder Pop-Konzerte im Schnitt 38 EUR kosteten. Besonders hohe Preise wurde bei Acts wie U2, Madonna oder Alicia Keys verlangt. Nicht selten liegt die Obergrenze im Vorverkauf bei rund 200 EUR. Somit beliefen sich die Ausgaben der deutschen Konsumenten für Musikevents rund 2,6 Mrd EUR.

Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen