Justin Biebers Management in Ticket-Schwarzmarkt-Skandal verwickelt

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Sehr schön! Amerikanischen Berichten zufolge soll das Management von Justin Bieber eifrig Tickets auf dem Sekundärmarkt (die ältere Generation nennt das Schwarzmarkt) verkauft haben.

Somit konnten diese Tickets für die „Believe“-Tour nicht in den freien Verkauf gelangen. Da die Tour ausverkauft ist, sahen sich entsprechend mehr Fans gedrängt, ihre Karten auf dem überteuerten Schwarzmarkt zu kaufen.

In einem Bericht auf „NewsChannel 5“ sollen sich auch Belege für dieses Handeln finden. So sollen bei einem Konzert in den USA Tickets auf einem Ticketportal für über 250 $ gehandelt worden sein, deren Sitzplatzdaten einem Kontingent des Managements zuzuordnen waren.

Tixxradar berichtete am 3. Juli 2012 über den VVK-Start seiner „Believe“-Tour in Deutschland.

{notify}

Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen